Wohnmobil Verschiffung vorbereiten

Eine Wohnmobil Verschiffung vorbereiten, das ist kein Hexenwerk! Dies können wir dir nach drei RoRo-Verschiffungen (Roll On-Roll Off) über den großen Ozean versichern. Hier möchten wir dir gerne ein paar Infos und Tipps an die Hand geben, die dir das Leben bei der Vorbereitung der Wohnmobil Verschiffung erleichtern können. Wie eine Verschiffung im Einzelnen abläuft, kannst du hier lesen!

Wohnmobil Verschiffung vorbereiten

Packen und Verstauen

Campingausstattung und persönliche Gegenstände dürfen im Wohnmobil mit verschifft werden. Wertsachen und alles was dir lieb und teuer ist, solltest du hingegen nicht im Camper lassen. Verstaue alles so, dass ein Herumrollen oder Herumfliegen im Fahrzeug unmöglich ist. Schade, wenn die Einrichtung darunter leidet. Das Wohnmobil sollte blickleer sein, aber es störte bisher niemanden, wenn wir Ausrüstung ordnungsgemäß im Innenraum verzurrt hatten.
Der Preis der Verschiffung errechnet sich aus dem Fahrzeug-Volumen (Länge, Breite, Höhe). Aus diesem Grund versuchen wir die Ausrüstungs-Gegenstände, die außen leicht abmontierbar sind, im Fahrzeug unter zu bringen, wie z.B. Reserverad, Dachboxen, Kanister usw. Gleichzeitig geschützt vor Umwelteinflüssen und auch vor möglichen Diebstahl.

Diebstahl vorbeugen:

Ab und zu kommen Ausrüstungsgegenstände von Wohnmobilen in Häfen leider abhanden. Es gibt allerdings ein paar Präventiv-Maßnahmen für dieses leidige Problem:

  • Verschließe deine Rollos von innen oder verdunkle bzw. verdecke die Innenscheiben vom Wohnraum. Dadurch verhinderst du, dass Langfinger im Hafen zu viel von deinem Hab und Gut erspähen können.
  • Versuche auch die Fenster mit geeigneten Maßnahmen vor einem Öffnen zu sichern. Wir verwendeten geknickte Kabelbinder, die, unter dem Druckmechanismus eingeschoben, ein Aufschieben des Fensters verhindern.

Nur zu Info: Bei unserem damaligen Wohnmobil brachten wir auch Fenstersicherungen an: Hier der Link zu dem Anbieter, bei dem wir unsere kauften: http://www.camping-fenstersicherung.de/

Fahrerhaus zur Wohnkabine versperren:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Durchgang vom Fahrerhaus zum Wohnbereich zu blockieren. Entweder dein Wohnmobil besitzt bereits einen abschließbaren Durchgang, dann verschließe ihn. Oder du verbarrikadierst den Bereich mit Stühlen, Tischen und weiterer Campingausrüstung.

Wir entschieden uns eine 9mm Siebdruckplatte zu kaufen und mit der Stichsäge pass genau zurecht zu sägen. Diese verbauten wir hinter den Fahrersitzen und klebten die Sichtbereiche zusätzlich mit Klebeband zu. An der Schiebetür ist ein zusätzliches *Schloss angebracht. Die Heckträger werden mit einem *Marine Vorhängeschloss mit Stahlkette miteinander verbunden.

Denke aber immer daran: Wenn Langfinger rein wollen, dann kommen sie rein. Mache es ihnen einfach so schwer wie möglich!

Schlüssel abgeben oder nicht?

Bei allen 3 Verschiffungen achteten wir stets darauf NUR den Fahrzeugschlüssel zum Fahren abzugeben. Vom hinteren Wohnaufbau/Wohnbereich behalten wir immer die Schlüssel. Warum? Nun, 3x verschifft und 3x die Erfahrung gemacht: Das Fahrzeug fanden wir jedes Mal unverschlossen im Hafen vor. Klar, es ist viel zu umständlich, alle Autos abzuschließen, die Schlüssel einzusammeln und dann wieder auszugeben. Egal, was uns versprochen wurde, die Fahrzeugschlüssel lagen immer offen im Fahrzeug herum.
Die Abstellplätze in den Häfen sind oftmals unversperrt. In Houston mussten wir den Unimog an einem, nun sagen wir mal Schrottplatz, abstellen und offen stehen lassen. Jeder hatte Zugang zum Unimog.

Bei der Fahrzeugabgabe in Zeebrügge (Belgien), wollte man uns Angst machen, indem der Zoll das Schloss der Schiebetür aufschneiden würde, wenn sie im Bus Flüchtlinge oder Tiere vermuten. Wir blieben stur. Die Schlüssel für den Wohnraum mit unserem ganzen Hab und Gut bleiben bei uns. Sollen sie tun, was sie für richtig halten. Mal im Ernst, wenn dein Wohnmobil bei der Übergabe gecheckt wurde und du es verschlossen hast, wer soll denn da noch rein kommen, wenn sogar der Zoll das Schloss demolieren müsste. Aber das ist nur unsere Erfahrung und Meinung! Jedem steht es frei, die Schlüssel abzugeben.

Diesel-/Benzintanks:

Die Diesel-/Benzintanks des Reisemobils dürfen nur noch bis zu einem Viertel gefüllt sein. Vergiss das nicht bei der Anreise zum Verschiffungshafen. Es kann sein, dass die Verschiffungsgesellschaft dein Fahrzeug sonst eventuell stehen lässt, wenn der Tank randvoll ist.
Auch Öle und Schmierstoffe dürfen nicht mit verschifft werden, hierzu zählt schon eine einfache WD-40 Dose.

Wohnmobil Verschiffung: Gastanks/Gasflaschen

Wie schön ist es doch, die eigene Gasflasche oder den eigenen Gastank im Camper mit auf die Reise zu nehmen. Selbstverständlich kannst du auch im Land selbst eine neue Flasche kaufen.
Aber welchen Vorteil hat die Mitnahme der eigenen Flasche? An manchen Fahrzeugen ist ein teurer Gastank fest verbaut, der nur mit viel Mühe demontiert werden kann. Ein weiterer positiver Effekt entsteht wenn die Gasflasche noch halb voll ist und ein Grenzübertritt ansteht. Oft müssen diese in dem Ursprungsland abgegeben werden, weil diese im nächsten Land nicht befüllbar sind. Ärgerlich, wenn dadurch das Geld während deiner Reise flöten geht.
Die gute Nachricht für dich: Du kannst deine Gasflasche/deinen Gastank mit deinem Wohnmobil verschiffen. Hier gibt es ein paar Besonderheiten, die bedacht werden sollten:

Neuerdings bestehen die Verschiffungsgesellschaften vermehrt auf ein Zertifikat für die Gasflaschen/Gastanks an Bord deines Wohnmobils. Dieses Zertifikat bestätigt die völlige Entleerung deiner Gasflasche/deines Gastanks. Sind die Flaschen und/oder Tanks folglich komplett leer und du hast dieses Zertifikat, kannst du deine eigene Flasche sorglos mit verschiffen.

Adressen für das Gasflaschen-Zertifikat in Belgien (Kosten ca. 30-50 Euro):

  • LPG Techniek Van Meenen bvba, Peperstraat 1, 9900 Eeklo, Belgien, Telefon: +32 (0) 9 378 68 23 / Email: vanmeenen@vanmeenen.com
  • SGS Belgium NV, Haven 407 – Polderdijkweg 16B, 2030 Antwerpen, Belgien, Telefon : +32 (0)3 545 85 02 / Email: be.ogc@sgs.com

Gasflaschen – Adapter

Jedes Land verwendet unterschiedliche Systeme für das Befüllen und Anschließen der Gasflaschen. Wer keine passenden Adapter zur Befüllung seiner Gasflasche/seines Gastanks besitzt, sollte vor Reiseantritt einen für das jeweilige Land kaufen.

Gasflaschen können auch im Land erworben werden. Solltest du dich für diese Variante entscheiden, denke auch hier an die passenden Adapter, für deine Gasanschlüsse im Wohnmobil.

Für Kanada und USA gibt es in Halifax (Kanada) die richtige Anlaufstelle, falls man doch nicht den richtigen Adapter dabei hat. Dort verkaufen sie auch den Adapter für die inländischen Gasflaschen auf das deutsche System:

  • Hose & Fittings Canada, 81 Ilsley Avenue, Halifax, Nova Scotia

Wohnmobil Verschiffung: Anleitung erstellen

Eine kurze Start-Anleitung mit Bildern zu erstellen kann nicht schaden. Vor allem bei älteren Modellen hilft es, weil den Hafenmitarbeitern das Starten und Fahren deines Wohnmobils durch eine kurze Erklärung erleichtert wird. In Nordamerika werden hauptsächlich Automatik-Autos gefahren. Dadurch wissen viele gar nicht mit einer Schaltung umzugehen, oder geschweige denn, dass ein alter Dieselmotor vorgeglüht werden muss, damit dieser anspringt. Leider brachte unsere Deutsch – Englisch Anleitung mit Bildern für unseren VW Bus wenig, denn sie schleppten Smudu kurzerhand vom Schiff. Geholfen hat es immerhin beim Unimog.
Bei selbst oder nachträglich verbauten Alarmanlagen empfiehlt es sich diese zu deaktivieren. Dies kann unnötigen Problemen beim Verladeprozess vorbeugen.

Gründliche Fahrzeug-Reinigung

Das Wohnmobil muss sauber sein! Reinige es als wenn dein Leben davon abhängt, vor allem wenn es nach Australien oder Nordamerika geht. Dein Camper sollte vollkommen schmier-, öl-, sand-, fett- und staubfrei sein. Jegliche Verunreinigung muss entfernt werden. Umso sauberer er ist, desto weniger Probleme hast du mit eventuellen Zusatzreinigungen.
Sollte dein Gefährt nicht für sauber genug befunden werden, können durch eine erneute Reinigung einer zertifizierten Gesellschaft weitere (zum Teil hohe) Kosten für dich entstehen.
Oft wird leider eine zertifizierte Reinigung vorgegeben, die du z.B. bei einer Verschiffung mit Seabridge bezahlen musst. Bei IVSSUK (unser Favorit) kannst du das selber in die Hand nehmen.

Hat dir unser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns ein „Like/Gefällt mir“ da lässt. Bei weiteren Fragen zu diesem Thema oder auch anderen Bereichen, scheue dich nicht uns zu kontaktieren oder einen Kommentar zu schreiben.

Allrad-VW_Bus-Weltreisemobil-VW_T3_Syncro-Weltreise

Fernweh geweckt? Möchtest du immer auf dem neuesten Stand sein, dann trage dich in unseren kostenlosen TOUR-DE-WORLD Newsletter ein. Über diesen erhältst du neue Beiträge, Videos, Tipps und Tricks per E-Mail, direkt in dein Postfach!

[Dieser Beitrag enthält *Affiliate Links/Werbung/Anzeige]

2 Antworten auf „Wohnmobil Verschiffung vorbereiten“

Lass uns einen Kommentar hier: